Heizung + Luftverschmutzung

Alte Heizungsanlagen und unsachgemäßes befeuern von Festbrennstoff Öfen sind die Hauptursachen für die Luftverschmutzung durch Hausbrand.

Hat Ihre Heizung schon ein paar Jahre auf dem Buckel?

Allein der Tausch eines alten Heizkessels kann eine Einsparung der Emissionen von 30% bedeuten.

Fazit: aktiver Beitrag zum Umweltschutz und trägt zur Verbesserung der Luftqualität bei

Die wichtigsten Luftschadstoffe Aktuelle Werte der wichtigsten Luftschadstoffe in ganz Österreich.

Emissionstrend 1990-2005 © Umweltbundesamt Seit 1990 sind die österreichischen PM10-Emissionen um 4% auf etwa 45.500 Tonnen (2005) gesunken.

Emissionen Feinstaub (PM10)

Im Jahr 2005 verursachte Emissionen

  • 01 Industrie 35%
  • 02 Kleinverbrauch 21,5%(Feuerungsanlagen)
  • 03 Landwirtschaft 21%
  • 04 Verkehr 20%

Vom Sektor Energieversorgung wurden nur 2,5% der österreichischen PM10-Emissionen verursacht.

Luftschadstoffe:

  • Ozon
  • Staub
  • Stickstoffoxid
  • Schwefelmonoxid
  • Kohlenmonoxid
  • Schwermetalle
  • NMVOC - Flüchtige Organische Verbindungen
  • Benzol
  • Pops
  • Ammoniak

Aktionsprogramm des Landes Tirol zur "Verbesserung der Luftgüte" für Feuerungsanlagen, Hausbrand und Energie

  • 01 Einschränkung der Verbrennung von Festbrennstoffen
  • 02 Verbesserung der Heiztechnologie
  • 03 Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden

Auszug aus Aktionsprogramm -- IX. Verbesserung der Heiztechnologien, Kontrollen:

  • Eine Verbesserung von Heiztechnologien kann durch verschiedenste Maßnahmen erfolgen: •
  • Umstellung auf schadstoffarme Technologien wie z.B. Erdgas, Solarenergie, Wärmepumpen
  • Verschärfung der Grenzwerte bei Neuanlagen
  • Austausch von alten Anlagen (Heizkessel), Vorschreibung von emissionsarmen Energieträgern
  • Schärfere Kontrollen durch Rauchfangkehrer
  • Strengere Grenzwerte bei geförderten Heizungsanlagen (Wohnbauförderung und Gewerbe)

www.umweltbundesamt.at
Land Tirol - Luftqualität
Folder Richtig Heizen // Verheizen Sie nicht Ihr Geld!